Was hilft gegen trockenes Haar?

Trockenes und strohiges Haar

Das Haar sieht trocken und strohig aus. Nichts hilft. Das geht nicht nur Ihnen so. Viele Menschen sind von trockenem Haar betroffen. Doch was tun gegen trockenes Haar? Oder wenn die Haare strohig sind? Wir haben ein paar Tricks auf Lager, mit denen Sie Ihren Haaren wieder Leben einhauchen können.

Was verursacht trockenes und strohiges Haar?

Trockene und strohige Haare hängen mit einem Feuchtigkeitsdefizit und einem Mangel am Talg zusammen. Das Haar wird trocken, wenn die Kopfhaut nicht genug Öl abgibt, um die Textur und den Glanz zu bewahren. Aus diesem Grund ist es gut, wenn man weiß, was die Ursache der Trockenheit der eigenen Haare ist und wie man dieser entgegenwirken kann. Nur so können Sie gesunde Haare wiedererlangen. Mögliche Ursachen trockener Haare sind unter anderem:

  • Unpassende Haarprodukte, wie Shampoos
  • Regelmäßiges Schwimmen in Chlorwasser
  • Oftmaliges Haarewaschen
  • Färben der Haare
  • Wetterwechsel
  • Erbliche Veranlagung mit geringer Talgproduktion

 

Einfache Mittel gegen trockene und strohige Haare

Sobald Sie herausgefunden haben, was Ihr trockenes Haar verursacht, sind Sie wieder einen Schritt weiter. So können Sie Ihr Haar gezielt besser behandeln und pflegen. Damit einem Wiedererlangen einer gesunden Haarpracht nichts im Wege steht, hier noch 4 Tipps für gesunde Haare.

  1. Eine gesunde Lebensweise: Es lohnt sich bei trockenem und leblosem Haar, ein Auge auf den Lebensstil zu werfen. Achten Sie darauf, täglich anderthalb bis zwei Liter Wasser zu trinken. In der Ernährung ist besonders Vitamin A wichtig. Vitamin A befindet sich in Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Gemüse (Brokkoli, Möhren, Süßkartoffeln, Blumenkohl sowie Spinat) und Obst (Orangen, Mandarinen, Mangos und Bananen).
  2. Lauwarmes Wasser: Die Talgproduktion sorgt für Fett im Haar. Ist das Haar trocken und strohig, sollten Sie nicht zu viel Shampoo verwenden. Zu viel Shampoo entfernt nämlich den Talg und trocknet das Haar aus. Nehmen Sie daher bloß eine kleine Menge Shampoo und waschen Sie Ihr Haar mit lauwarmem Wasser. Spülen Sie es nach dem Reinigen anschließend mit kaltem Wasser aus. Dies sorgt dafür, dass das Haar sich zusammen zieht und gesünder aussieht.
  3. Passendes Shampoo: Sie wissen nicht, was ein passendes Shampoo ausmacht? Schauen Sie sich einmal die Liste der Inhaltsstoffe auf der Verpackung an. Synthetische Stoffe, Silikone und Alkohole können das Haar austrocknen. Verwenden Sie daher am besten ein Shampoo speziell für trockenes Haar entwickelt wurde.
  4. Wärme vermeiden: Verwenden Sie den Föhn, das Glätteisen und den Lockenstab so wenig wie möglich. Die Wärme dieser Haarstyling-Geräte lässt das Haar noch trockener werden. Dadurch kann es auch schneller abbrechen oder ausfallen. Natürlich will man nicht immer mit nassen Haaren vor die Tür gehen. Halten Sie den Föhn während des Gebrauchs ungefähr dreißig Zentimeter von Ihrem Haar entfernt. Steigern Sie die Wärme nur langsam und achten Sie darauf, gute Hitzeschutzmittel zu verwenden.

Extra Tipps!

  • Schlafen Sie mit offenem oder geflochtenem Haar
  • Färben Sie Ihr Haar so wenig wie möglich
  • Kämmen oder bürsten Sie das Haar vorsichtig
  • Kämmen feuchtes Haar nicht
14. März 2022
Geschrieben von
Trustmark

Kopers-bescherming

4.66

Sehr gut