Warum LSF verwenden?

Warum LSF verwenden?

Wenn Sie ‚Lichtschutzfaktor‘ (LSF) hören, denken Sie sicherlich an die Sonnencreme, die Sie an sonnigen Sommertagen verwenden. Doch die Sonne scheint 365 Tage im Jahr, was leider oft in Vergessenheit gerät. Auch bei Bewölkung oder an dunkleren Tagen sollte die Haut daher mit einem Produkt mit LSF geschützt werden.

Die Bedeutung von LSF

LSF steht, wie bereits erwähnt, für ‚Lichtschutzfaktor‘. Dieser gibt an, wie gut ein Sonnenschutzprodukt die Haut vor den Einwirkungen von UV-Strahlung schützt. Auch SPF, ‚Sun Protection Factor‘, ist ein läufiger Begriff, der die englische Version von LSF darstellt. Ein unzureichender Sonnenschutz kann der Haut schaden. So können Sonnenstrahlen zu braunen Flecken, Hautalterung, feinen Linien, Falten, einem stumpfen Teint und sogar zu Hautkrebs führen. Dies zeigt, wie wichtig es ist, die Haut ausreichend zu schützen.

Wann sollten Sie einen Sonnenschutz verwenden?

Die Antwort ist einfach: Täglich! Zum Glück gibt es genug Möglichkeiten, um LSF in Ihre tägliche Hautpflegeroutine mit einzubauen. Mit dem Auftragen von einem täglichen Sonnenschutz schützen Sie die Haut nicht nur vor lichtbedingten Schäden, sondern sorgen auch dafür, dass sie sich von zuvor zugezogenen Schäden erholen kann. Ist das nicht praktisch? Beginnen Sie beispielsweise mit einer Gesichtscreme mit LSF oder mit einem Primer mit LSF 30. Diese bilden die perfekte Grundlage. Sie wollen gerne Make-up tragen? Dann achten Sie gut darauf, dass die Gesichtscreme oder der Primer in die Haut eingezogen ist. Falls Sie das nämlich nicht tun, besteht die Möglichkeit dass die Wirkung des Lichtschutzfaktors abnimmt.

LSF 30 oder 50?

Welchen Lichtschutzfaktor man verwenden sollte, kann von Person zu Person verschieden sein. Dieser ist nicht nur von Ihrem Hauttypen abhängig, sondern auch von der der Strahlkraft der Sonne. Wir empfehlen bei warmem Wetter den Lichtschutzfaktor 30. Darüber hinaus gibt es ein Schema, welcher Lichtschutzfaktor sich für welchen Hauttypen empfiehlt. Dieses Schema zeigt, welcher LSF am besten zu Ihrem Hauttypen passt. Wir wollen Ihnen 4 dieser verschiedenen Hauttypen kurz vorstellen.

  • Hauttyp 1: LSF 30-50 Hierbei handelt es sich um eine sehr helle Haut, welche oft mit rotem oder hellblondem Haar einhergeht. Die Haut verbrennt schnell in der Sonnen und bräunt nicht. Die Haut reagiert äußerst lichtempfindlich. Unser Tipp: Typ 1 sollte sich so gut wie möglich vor UV-Strahlung schützen. Verwenden Sie daher LSF 30-50, abdeckende Kleidung und meiden Sie die Sonne.
  • Hauttyp 2: LSF 20-30 Eine helle Haut, die empfindlich auf Sonnenlicht reagiert, nur beschwerlich bräunt und schnell verbrennt. Zu diesem Hauttypen gehören auf Personen mit blondem bis dunkelblondem Haar. Unser Tipp: Schützen Sie die Haut gut, indem Sie Sonnenschutzprodukte mit LSF 20-30 verwenden.
  • Hauttyp 3: LSF 15-20 Eine leicht getönte Haut, die manchmal verbrennt und manchmal auch braun wird. Dieser Hauttyp findet sich vor allem bei Personen mit dunkelblondem bis braunem Haar. Unser Tipp: Verwenden Sie trotz allem einen Sonnenschutz, selbst wenn Sie kaum zu Sonnenbrand neigen. Am besten verwenden Sie LSF 15-20.
  • Hauttyp 4: LSF 15 Die Haut wird schnell und einfach braun und verbrennt nicht schnell. Eine natürliche gebräunte Haut und dunkles Haar findet sich vielfach bei diesem Hauttypen. Unser Tipp: Selbst wenn die Haut nicht verbrennt, ist es ratsam sie vor der Sonne zu schützen. Sonnenschäden können nämlich dennoch durch UV-Strahlung auftreten. Verwenden Sie daher mindestens LSF 15.

Ultimativer Tipp! Ungeachtet, welchen Hauttypen Sie haben, ist es wichtig, die Haut bei einem Sonnenbrand gut zu pflegen. Verwenden Sie dafür eine After-Sun. Diese lindert eventuelle Schmerzen beziehungsweise Unannehmlichkeiten und kühlt die Haut ab.

4. April 2022
Geschrieben von
Trustmark

Kopers-bescherming

4.66

Sehr gut