Fettige Haare, adieu!

Fettiges Haar

Jeder hat bereits mit fettigem Haar Bekanntschaft gemacht. Oft ist es einfach nur nervig und kann sogar ein täglicher Störfaktor sein. Fettiges Haar kann dazu führen, dass man sich nicht so wohl in seiner eigenen Haut fühlt und unsicherer ist. Doch wieso bekommt man fettiges Haar und wie wird man es los?

Wie entsteht fettiges Haar?

Die Talgdrüsen münden in die Haarfollikel (die Hülle der Haare) und geben Talg an die Hautoberfläche ab. Dieser Talg wird produziert, um die Haut gesund zu halten und um sie vor Infektionen und Bakterien zu schützen. Dabei handelt es sich um einen natürlichen und gesunden Prozess. Trotzdem ist es möglich, dass die Kopfhaut mehr Talg produziert als gewöhnlich, wodurch das Haar schnell fettig aussieht. Für ein ideales Waschresultat sollte das Shampoo, welches Sie verwenden, ein Shampoo für fettiges Haar sein. Des Weiteren spielt es eine Rolle, wie oft Sie Ihr Haar waschen. Vermeiden Sie Shampoos mit Silikonen, da diese sich anhäufen und für fettige Haare sorgen, wenn sie nicht gut ausgewaschen werden. Auch sollte der Conditioner auf die richtige Art und Weise aufgetragen werden—nämlich nur in den Haarspitzen. Es kann toll sein, jeden Tag die Haare zu waschen, damit sie wieder top aussehen. Doch davon raten wir ab! Wird das Haar zu oft gewaschen, kann dies die Kopfhaut austrocknen. Die Talgdrüsen produzieren dadurch mehr Talg. Aber auch Stress, unpassende Pflegeprodukte, warmes Wetter und ein ständiges Anfassen können fettiges Haar verursachen. Darüber hinaus können hormonelle Veränderungen, wie Pubertät, Schwangerschaft und Menopause, das Haar schnell fettig machen.

Was hilft bei fettigen Haaren?

  1. Nicht täglich waschen: Vermeiden Sie es, Ihr Haar täglich zu waschen. Reinigen Sie Ihr Haar stattdessen ungefähr aller 1-2 Tage. Während des Haarewaschens sollten Sie darauf achten, die Kopfhaut nicht zu massieren. Bereits nach einer Woche sieht das Haar gesünder und weniger fettig aus.
  2. Temperatur: Eine warme Dusche ist das Beste, aber die Wärme stimuliert auf die Produktion von Talg. Das Haar wird aufgrund von Wärme auch im Sommer schneller fettig. Waschen Sie Ihr Haar daher mit kälterem Wasser, um die Talgproduktion zu reduzieren.
  3. Lassen Sie die Hände von Ihrem Haar: Jeder benutzt seine Hände ständig, wodurch sie schmutzig werden. Fassen Sie dann Ihr Haar an, wird es schneller fettig.
  4. Trockenshampoo: Sie achten darauf, Ihre Haare nicht täglich zu waschen, aber das Haar sieht nicht frisch aus? Verwenden Sie dann ein Trockenshampoo, um das Haar aufzufrischen. Hierbei ist weniger mehr—zu viel Trockenshampoo stimuliert die Talgproduktion aufs Neue.
  5. Nicht föhnen oder glätten: Um das Haar in Form zu bringen, möchten Sie es vielleicht föhnen oder glätten. Doch damit machen Sie es nur fettiger, denn die Wärme führt zu einer erhöhten Talgproduktion. Lassen Sie Föhn und Glätteisen daher vorerst liegen und das Haar an der Luft trocknen.

Tipps gegen fettige Haare

  • Achten Sie darauf Shampoo und Conditioner gut auszuspülen
  • Kämmen Sie Ihr Haar nicht zu oft
  • Wechseln Sie Ihren Kissenbezug 2-3 Mal pro Woche
  • Tragen Sie das Haar tagsüber und Nachts mit einem Haargummi im Pferdeschwanz
  • Eine ausgewogene Ernährung mit Olivenöl, Fisch, Obst, Gemüse und Getreide
  • Trinken Sie viel Wasser
7. März 2022
Geschrieben von
Trustmark

Kopers-bescherming

4.66

Sehr gut