Raue Haut: vorbeugen und richtig behandeln

Raue Haut: vorbeugen und richtig behandeln

Besonders im Winter fühlt sich die Haut oftmals besonders trocken an. Zentralheizungen sorgen für besonders trockene Luft und auch die Außenluft ist kalt und trocken. Das Ergebnis ist wunde und rissige Haut. Die rissigen Stellen fühlen sich rau an und sind fast immer rot. Im schlimmsten Fall können sogar Krusten auftreten, wenn die Haut aufplatzt. Glücklicherweise haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie raue Haut behandeln können.

Pflegeritual im Badezimmer

Schon im Badezimmer gibt es drei Dinge, die Sie falsch machen können: zu langes Duschen, zu heißes Duschen und zu viel Duschgel sind die häufigsten Ursachen für trockene Haut. Versuchen Sie also weniger regelmäßig zu duschen und verwenden Sie kaum oder gar keine Seife. Seife und andere Reinigungsmittel entfernen die natürlichen Hautfette von Ihrer Haut, die wie eine Schutzschicht wirken. Ohne diese Fettbarriere ist Ihre Haut wesentlich anfälliger für rissige und trockene Stellen. Deshalb ist es nach dem Duschen wichtig, sich möglichst schnell mit einer fettenden oder feuchtigkeitsspendenden Creme einzureiben. Die Thalgo Deeply Nourishing Body Cream ist eine besonders nährende Creme, die Ihre Haut dank dem Cold Cream Marine-Extrakt besonders intensiv pflegt und repariert.

Luftfeuchtigkeit

Gerade im Winter treten mehrere Faktoren auf, die unsere Haut trocken und rau machen. Die niedrigen Temperaturen, der starke Wind und die geringe Luftfeuchtigkeit beanspruchen die Haut immens. Auch die verschiedenen Wärmequellen, die wir in den Innenräumen nutzen, sorgen für eine geringere Luftfeuchtigkeit und tun der Haut nicht gut. Mit speziellen Systemen können Sie dafür sorgen, dass die Luftfeuchtigkeit im Gleichgewicht bleibt. zu halten, können Sie Systeme kaufen, die der Luft die richtige Luftfeuchtigkeit verleihen. Noch einfacher ist es, einen Behälter mit Wasser unter die Heizung zu stellen. Draußen können Sie Haut mit dicker Kleidung vor Kälte schützen, bei starkem Wind eignet sich ein sanftes Tuch. Mit der richtigen Gesichtspflege können Sie zudem den Folgen von zu niedriger Luftfeuchtigkeit vorbeugen. Die Dr. Spiller Sanvita Gesichtscreme ist eine zarte Emulsion, die den Feuchtigkeitsgehalt der Haut optimal reguliert.

Hausmittelchen

Sollten Sie trotzdem raue Stellen auf Ihrer Haut entdecken, gibt es genug im Hausmittelchen mit denen Sie diese behandeln können. Reiben Sie die trockenen und rauen Hautgebiete beispielsweise mit Olivenöl oder Butter ein. Eine weitere Möglichkeit zur Behandlung von rissiger Haut besteht darin, einen Waschlappen oder ein kleines Handtuch zu befeuchten und dann für eine halbe Minute in die Mikrowelle zu legen. Legen Sie das Tuch vorsichtig auf die rissigen Hautpartien und Sie werden sehen, dass die Haut im Nu glatter wird. Tragen Sie anschließend eine fettige Creme auf die rauen Stellen auf, diese kann nun besser von Ihrer Haut aufgenommen werden.

Raue Stellen können auch das Symptom einer Hauterkrankung wie Neurodermitis sein. In diesem Fall wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten. Eine Salbe vom Arzt oder eine bestimmte Diät kann dafür sorgen, dass sich Ihre rissige Haut regeneriert.

30. September 2019
Geschrieben von
Trustmark

Kopers-bescherming

4.77

Sehr gut