Mischhaut- was muss ich wissen?

Was hilft bei Mischhaut

Zuerst: Was ist Mischhaut?

Eine Mischhaut kennzeichnet sich, wie der Name bereits verrät, durch das Aufweisen von Merkmalen verschiedener Hauttypen. Fettige Hautpartien und normale Haut sowohl auch trockene Hautstellen wechseln sich ab. Die sogenannte T-Zone (das heißt Stirn, Nase und Kinn) ist dabei fettiger als die Wangen. Auch Brust und Rücken können sich ölig anfühlen. Vergrößerte Poren kommen zudem vor.

Die Ursachen von einem gemischten Hauttypen

Fettigere Haut wird durch eine überschüssige Talgproduktion und eher trockene Partien durch eine reduzierte Funktion der Talgdrüsen verursacht.

Bei einer Mischhaut kommt es im Bereich der T-Zone zu einer übermäßigen Produktion von Talg. Produziert die Haut zu viel Talg, erhält sie ein öliges Gefühl und ein glänzendes Aussehen. Die Haut glänzt, ist aber trocken an anderen Stellen, wie auf den Wangen. Zudem kann  überschüssiger Talg Poren verstopfen, was wiederum zu unreiner Haut führen kann.

Als Ursache wird die Produktion männlicher Sexualhormone (Androgene) vermutet. Eine genetische Veranlagung kann zudem die Wahrscheinlichkeit, dass man mit einer Mischhaut zu kämpfen hat, begünstigen.

Doch Mischhaut kann auch von falschen Pflegeprodukten herrühren. Zum Beispiel können kosmetische Produkte, die zu viel ätherische Öle, Alkohol oder Parfüm enthalten, die Haut beeinflussen.

Pflege von Mischhaut

Bei Mischhaut handelt es sich um eine sehr empfindliche Haut, die stark auf äußere Reize reagiert. Daher sollte grundsätzlich auf aggressive Reinigungsprodukte verzichtet werden, um eine noch stärkere Talgproduktion zu vermeiden. Hautreizende Kosmetikprodukte sollten ebenfalls vermieden werden, da diese sich auf das Hautbild auswirken können.

Fettige Zonen lassen sich am besten mit milden Produkten, lauwarmem Wasser und ohne heftiges Rubbeln reinigen. Trockene Wangen hingegen erfreuen sich an rückfettenden Cremes und Ölen ohne Duftstoffe. pH-neutrale und milde Produkte sind bei diesem Hauttypen ebenfalls eine gute Entscheidung.

  • Gesichtsreinigung – die Feuchtigkeitsversorgung steht im Vordergrund, wie mit einer milden Reinigungslotion oder einem Reinigungsgel.
  • Gesichtspflege – ideal sind leichte Tagescremes oder eine Feuchtigkeitscreme.
  • Mattieren – ist die Talgproduktion besonders stark, eignet sich ein Mizellenwasser, um fettige Hautstellen zu mattieren.

Gesundheitstipps

JA zu:

  • Obst, Gemüse – sind gute Vitamin- und Nährstoffquellen, die für die Bildung von Kollagen und Elastin wichtig sind.

NEIN zu:

  • Fettigem, zuckerreichem Essen – können das Hautbild negativ beeinflussen.
  • Nikotin und Alkohol – wirken durchblutungshemmend.
4. Oktober 2022
Posted in: Mischhaut
Trustmark

4.76

Sehr gut