Hormonelle Akne als Ursache von Ihren Pickeln

Hormonelle Akne als Ursache von Ihren Pickeln

Hormonelle Akne wird nicht wie andere Formen von Akne durch externe Faktoren oder Veranlagung verursacht. Sie wird durch Schwankungen in dem Hormonhaushalt verursacht. Dies tritt sowohl bei Männer als auch bei Frauen auf und auch in jedem Alter. Oft treten die Pickel in der unteren Gesichtshälfte auf und es entstehen schmerzhafte Entzündungen unter der Haut. Sehr unangenehm.....aber wie wird man es wieder los?!

Was ist eine hormonelle Akne?

Hormonelle Akne entsteht, wenn eine Zunahme von Testosteron und eine Abnahme von Östrogenen im Körper stattfindet. Die Haut reagiert sofort und setzt die Talgdrüsen an die Arbeit. Eine Überproduktion von Talg sorgt für eine Verstopfung der Poren und das Bakterien entstehen, die wiederum für Akne sorgen. In der Pubertät ist der Testosteronspiegel bei Männern und Frauen höher als in den anderen Lebensabschnitten. Darum kommt Akne in der Pubertät häufig vor. Nach Schätzung hat ungefähr 70% der Jugendlichen eine Akne empfindliche Haut. Aber auch nach der Pubertät ist die hormonelle Akne eine Hautkrankheit, mit der viele Menschen Probleme haben. Am meisten sind es die Frauen, aber dies wird meistens durch den Menstruationszyklus, einer Schwangerschaft und die Wechseljahren verursacht.

Hormonelle Akne und der Menstruationszyklus

Frauen können die hormonelle Akne daran erkennen, wenn die Pickel sich deutlich vermehren. Passiert dies während der Schwangerschaft, in einem festen Zeitpunkt in dem Menstruationszyklus oder wenn die Wechseljahre anfangen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass ein gestörter Hormonhaushalt die Ursache der Akne ist. Vor allem wenn sich die Pickel auf dem Kinn und am Hals befinden, kann er erhöhter Testosterongehalt die Ursache sein. Bei den meisten Frauen verschlimmern sich die Symptome der Akne ein paar Tage vor der Menstruation. Dies passiert, weil in dieser Periode die männlichen Hormone dominanter als die weiblichen Hormone sind. Der Östrogenspiegel senkt sich und die Talgdrüsen werden mehr Überstunden machen. Sie werden oftmals sehen, dass sich die Haut während der Menstruation wieder aufhellt.

Hormonelle Akne behandeln

Es ist schwierig, die genaue Ursache von Ihrer Akne feststellen zu können. Aber wenn Sie merken sollten, dass die Pickel vor allem in einem bestimmten Moment in Ihrem Zyklus auftreten, dann ist die Chance schon sehr groß das Sie eine hormonelle Akne haben. Die nervigen Hautkrankheit tritt am häufigsten in dieser Form auf. Zum Glück gibt es verschiedene Dinge, die Sie tun können, um dieser Form von Akne wieder loszuwerden.

Halten Sie Ihre Hormone im Gleichgewicht

Dies klingt zwar unmöglich, aber es gibt unterschiedliche Methoden um einen gesunden Hormonhaushalt hervorzuzaubern. Dies können Sie zum Beispiel durch eine Diät erreichen. Gesunde Fette, Blattgemüsen, Omega-3-Fettsäuren und Süßholz bekämpfen überschüssige Androgene und sorgen für eine gute hormonelle Gesundheit. Darüber hinaus tragen körperliche Bewegung und das Vermeiden von Zucker und Milchprodukten zu einem gesunden Hormonspiegel hinzu. Für manche Frauen kann bei einer hormonelle Akne die Pille helfen. Fragen Sie Ihren Arzt über die Möglichkeiten nach.

Vermeiden Sie externe Ursachen

Wir könnten Ihnen aufzählen, welche Sachen zu am besten vermeiden sollten, um weniger Probleme mit Akne zu bekommen, aber wahrscheinlich wissen Sie schon längst wovon wir reden. Stress, Rauchen, Make-Up und eine ungesunde Ernährung können für die Akne anfällige Haut ein Auslöser sein. Reinigen Sie Ihre Haut zweimal täglich, schützen Sie sie, wenn Sie nach draußen gehen und sorgen Sie gut für sich selbst.

Verwenden Sie die richte Hautpflege

Hormonelle Akne wird von innen heraus verursacht. Darum ist es möglich Hautpflegeprodukte zu finden, die diese Form von Akne bekämpfen. Die meisten Anti-Akne Produkte werden zu aggressiv sein und die Akne nur noch verschlimmern. Milde Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen eignen sich am besten für Ihre Haut. Das Gladskin Acne Gel ist hiervon ein sehr gutes Beispiel. Dieses Gel bekämpft die Bakterien, die die Akne verursachen, und behält dennoch die Bakterien, die die Haut heilen. Das Gel ist hypoallergen, dermatologisch getestet, frei von Parfüm, Säuren, Alkohol, Wollwachs und Parabenen und ist nicht-komedogen.

Fragen Sie Ihren Arzt

Sollte sich Ihre Akne drastisch verschlimmern, dann ist es ratsam Ihren Hausarzt, einen Hautexperten oder einen Dermatologen darüber zu informieren. Dieser kann Ihnen dann die richtige Behandlung verschreiben. Wenn Sie sich sicher sind, dass Ihre Akne durch Hormone verursacht wird, dann kann ein Endokrinologe (Hormonspezialist) Sie am besten beraten. Zum Glück gibt es viele Behandlungen, die eine hormonelle Akne bekämpfen und in einer gesunden, strahlenden Haut ohne Pickel und Mitesser resultieren.

28. Oktober 2019
Geschrieben von
Trustmark

Kopers-bescherming

4.66

Sehr gut